Das Forum- Area publica



Das Forum

Die Colonia Iulia Equestris war durch ihren Status als Kolonie dazu verpflichtet, ihre Institutionen den Standards der römischen Metropole anzupassen. Somit konnte die administrative, politische, rechtliche, wirtschaftliche und religiöse Verwaltung der Stadt und ihres Territoriums sichergestellt werden. Das Forum war ein monumentales Ensemble aus mehreren Gebäuden und erfüllte diese Funktion. Es wurde von einer der zwei Hauptstrassen der Stadt in zwei Teile getrennt: Es handelt sich um die area sacra und die area publica (Basilika und Portikus). In der area sacra fanden die religiösen Zeremonien statt, die damals ein wichtiger Teil des öffentlichen Lebens waren, während die profanen öffentlichen Aktivitäten der Stadt in der area publica durchgeführt wurden. Eine römische Stadt war generell um ihr Forum gebaut.

Die Area publica

Die area publica war das politische, rechtliche, administrative und wirtschaftliche Zentrum der Stadt. Sie setzte sich aus der Basilika, zwei grossen Portikus und einem Innenhof zusammen. Hier wurden die rechtlichen und zivilen Entscheidungen getroffen, die das öffentliche Leben regelten. Daher befand sich auch die Basilika in diesem Teil des Forums. Ein grosses Mosaik, genannt „Mosaik der Artemis“, wurde 1932 gefunden. Es bedeckte den Boden eines Portikus der area publica und zeigt einen Festzug von Gottheiten des Wassers.

Das Mosaik « der Artemis »

Dieses Mosaik wurde 1932 entdeckt, als auf dem Landbesitz Boldrini hinter der Grand-Rue gearbeitet wurde. Es war von 1938 bis 1997 im Hof des Schlosses ausgestellt, bis es aufgrund der Restaurierungsarbeiten des Schlosses umgesiedelt werden musste. Bis heute wurde leider noch kein neuer Ausstellungsort gefunden.

Dieses Pflaster zeigt eine einzigartige, figürliche Szene von sehr grossen Ausmassen (7,10 auf 3,60 Meter), was in unseren Regionen selten ist. Obwohl es nur teilweise erhalten ist, kann man neben einer grossen Zone mit geometrischen Motiven eine Szene mit einigen Personen ausmachen. Von einer dieser Gestalten sind ein Bein und ein Arm mit Bogen erhalten. Sie wurde während des Fundes zunächst als Artemis (oder Diana) interpretiert, die Göttin der Jagd. Obwohl das Mosaik seitdem unter diesem Namen bekannt ist, zeigt es in Wirklichkeit einen maritimen Festzug, dessen Hauptprotagonisten ohne Zweifel Neptun, Herrscher des Meeres, und seine Frau Amphitrite sind.

Dieses Mosaik muss gegen Ende des 2. Jhd. oder anfangs des 3. Jhd. entstanden sein und dekorierte den öffentlichen Teil des Forums, wahrscheinlich ein Nebengebäude in direktem architektonischen Zusammenhang mit dem grossen nördlichen Portikus. Die Wahl dieses maritimen Themas ist in unseren Regionen einzigartig und ermöglicht keinerlei Vergleiche. Der Künstler wurde vermutlich von Werken aus Nordafrika beeinflusst, wo die maritimen Festzüge sich zu dieser Zeit einer grossen Beliebtheit erfreuten.



#MuseumFromHome

#MuseumFromHome mehr

Das Museum ist 40 Jahre alt

Das Museum ist 40 Jahre alt mehr

Reservierung des Besuchs

Reservierung des Besuchs mehr

Anmeldeformular für Ihren Besuch

Program for schools

Program for schools mehr

The Roman Museum has a entire programm made espacially for schools!

Archäologischer Fundort

Archäologischer Fundort mehr